Pfarrfrauentagung in Löwenstein vom 24.-26.11. 2017

So unwirtlich wie in diesem Jahr war das Wetter noch selten; umso gastlicher empfing die

Tagungsstätte Löwenstein die 20 Pfarrfrauen, die aus allen Gegenden Württembergs zur jährlichen

Pfarrfrauentagung angereist waren. Offenbar lockte das Thema mehr Teilnehmerinnen als sonst an.

Hannah Binder, Helga Gauder-Beuttler und Beate Schoch hatten die Idee, den „Garten“ zum Thema

zu machen – aber weder biblisch noch poetisch, sondern ganz praktisch: Erfahrungen auszutauschen

über die Gärten, die meist zu Pfarrhäusern gehören und nicht selten Probleme vieler Art mit sich

bringen. Doch der erste Abend gehörte nach dem leckeren Abendessen wie immer dem

Erfahrungsaustausch im schön geschmückten „Gartensaal“ – hat man sich doch ein ganzes Jahr nicht

gesehen oder ist neu in der Runde. Am Samstagmorgen referierte zunächst Pfarrer i.R. Heinrich

Meyer von der Pfarrervertretung über scheinbar alltägliche, aber oft übersehene Einzelheiten, die es

für Stelleninhaber beim Thema Pfarrgarten zu beachten gilt. Es stellte sich heraus, dass vieles auch in

den juristischen Bereich fällt, und dringender Nachholbedarf an Informationen seitens der

Dienstbehörde besteht.

Ganz konkret um praktische Tipps zur Gartengestaltung, den Umgang mit Schnecken, mit

Schattenplätzen und wuchernden Brombeeren ging es am Nachmittag. Die Landschaftsgärtnerin Anja

Müller hatte in ihrer Präsentation viele gute Ideen und Ratschläge mitgebracht und beantwortete

darüber hinaus unermüdlich und kenntnisreich die vielfältigen Fragen.

Am Samstagabend wurde bei einer entspannten Adventsbastelei lebhaft geplaudert, und das

geschmückte Windlicht erleuchtete sicher am nächsten Abend so manchen Hauseingang.

Die bittere Kälte machte es nötig, den Stationengottesdienst statt im Öhringer Hofgarten, dem

ehemaligen Gelände der Gartenschau, in der näheren Umgebung des Tagungshauses zu feiern.

Dies tat aber dem Erleben von Stille und dem Nachdenken über Schöpfung, Quelle und Baum keinen

Abbruch. An Leib und Seele erquickt machten sich die Frauen wieder auf den Weg in ihre Heimatorte

– im Gepäck neue Impulse für die Gestaltung ihrer Gärten. Der nächste Frühling kommt bestimmt!

 

Brigitte Koring