Kultur- und Wandertag in Tübingen am 08. Mai 2010

25 Pfarrfrauen unterschiedlichen Alters trafen sich am 8. Mai 2010 in Tübingen um gemeinsam einen informativen, geselligen und lustigen Tag zu erleben. Das Wetter zeigte sich nach einer Woche voller Dauerregen von seiner besten Seite und so sorgte allein der Blick in den Himmel für gute Stimmung. Bei vielen teilnehmenden Pfarrfrauen weckte die Stadt Tübingen natürlich Erinnerungen – sei es an die eigene Studienzeit oder an die des Mannes. Deshalb war es spannend zu sehen, inwiefern Neues in der Stadt Einzug gehalten hatte und Altes bewahrt worden war.

 

Der erste Programmpunkt war eine informative Stadtführung, die das Motto Frauen in Tübingen hatte. Unter dieser Thematik erschlossen sich altbekannte Gebäude ganz neu. Die Stadtführerin verstand es dabei, durch einen inhaltlich fundierten und interessant gestalteten Vortrag, die Geschichte der „Frauen in Klöstern“ lebendig zu machen.

 

Die sich anschließende Mittagspause genossen die Pfarrfrauen ganz nach dem jeweils eigenen Geschmack: beim Mittagessen, einem Cappuccino im Freien oder beim Shopping. Danach stand der abenteuerlichste Programmpunkt des Tages an: Stocherkahnfahren auf einem durch den Regen der vorhergehenden Woche sehr stark strömenden Neckar. Die zwei Pfarrer, die sich bereit erklärt hatten, die Stocherkähne zu stochern, mussten alles geben, um die vollbesetzten Kähne fortzubewegen. Die idyllische Fahrt rund um die Neckarinsel fiel den widrigen Bedingungen zum Opfer, aber es war dennoch ein wahres Erlebnis, diese Gewalt des Wassers zu spüren. Zum Glück kamen irgendwann die beiden Kähne samt Stocherer (teilweise nach sehr nassen Manövern) unversehrt an die Anlegestelle am Stift zurück. 

 

Das Konzept der „Kirche am Markt“, die Problematiken und Chancen dieser Arbeit, wurden den Pfarrfrauen im weiteren Verlauf des Nachmittags von Frau Kiefner ( „Kirche am Markt. Das Service- und Informationszentrum der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Tübingen“ ), selbst Pfarrfrau,erklärt.

 

Danach folgte eine Wanderung über das Schloss Hohentübingen (mit herrlichen Ausblicken ins Neckartal) in den Schwärzlocherhof, wo das Abendessen einen wunderschönen Tag beendete.

 

Die Begegnung unter den Pfarrfrauen, der Austausch und das Gespräch, sowie das Wandern und Erleben in dieser herrlichen Stadt, machten den Tag für alle Teilnehmerinnen zu einem wertvollen Erlebnis.

 

Herzlichen Dank an Beate Schoch und ihr Team, dass sie diesen Tag so wunderbar organisiert haben und in uns jetzt schon die Vorfreude auf das nächste Jahr geweckt haben: 7. Mai 2011 steht Schwäbisch Hall auf dem Programm!

 

Marion Käser, Ruppertshofen