Tagungsrückblick Untermarchtal

Pilgern – unterwegs sein auf äußeren und inneren Wegen. Diese Möglichkeit boten die Tage im Kloster Untermarchtal. Zehn Frauen waren in der Natur mit Liedern und Impulsen oder im Schweigen unterwegs  - im Regen zum Kloster Obermarchtal und im warmen Sonnenschein durch duftende Ährenfelder zum „Friedhof der Fremden“. Die wechselnde Witterung  - ein Spiegel für unsere wechselvollen Lebenswege.

 

Für die inneren Pilgerwege der Meditation bot der schlichte klare Meditationsraum im Kloster einen guten Rahmen. Er half uns, mit dem Sonnengebet den Tag zu begrüßen, meditierend Raum zu geben der Erfahrung „ Du, Gott, in mir – ich in Dir“ und hineinzulauschen in die Zusage „ Du bist meine geliebte Tochter, an der ich mein Wohlgefallen habe“.

 

Erfüllte und erfüllende Tage wurden uns geschenkt.